Speichern in Word: Häufiger ist besser!

Michael Bäuerle
01. Juli 2019

Word speichert alle 10 Minuten das Dokument automatisch.

Eigentlich sollte das ausreichen. Doch auch in 9 Minuten kann viel Content entstehen, der – aus welchem Grund auch immer – verloren gehen kann. Wie du das automatische Speicherintervall auf Word verkürzt– und noch ein paar weitere Speicher-Tricks für Word – erfährst du in diesem Blogbeitrag.

Die Katze, die von deiner Arbeit völlig unbeeindruckt über die Delete-Taste spaziert. Dein krabbelnder Nachwuchs, der den Power-Knopf deines Desktops entdeckt hat oder ein ganz normaler Stromausfall. Es gibt viele Auslöser, die deine mühevolle Arbeit innerhalb eines Augenblicks zunichtemachen können.

All diese Aktionen haben eines gemein: Sie lösen im direkten Anschluss neben Unglauben, Shock, Wut und Jammer vor allem eins aus: Die Erkenntnis, dass häufiges Speichern einfach besser ist.

Zwischenspeichern auf Word – Intervall verkürzen

Wenn auch du zu den Menschen gehörst, die gerne mal vergessen zu speichern, dann ist für dich die automatische Speicherfunktion von MS-Word wahrscheinlich eine der wichtigsten Features überhaupt! Wenn du obendrein auch zu den Zeitgenossen zählst, die mindestens einer Katze dienen, deren Nachwuchs gerade anfängt, auf allen Vieren die Welt zu entdecken und du dazu noch in einer sturmgebeutelten Gegend mit Überlandleitungen wohnst, dann wäre es doch interessant zu wissen, wie sich das automatische Speicherintervall auf Word verkürzen lässt.

Einstellung für häufigeres Zwischenspeichern auf Word:

  • Im geöffneten Word-Dokument klickst du zunächst die Registerkarte «Datei» oben links an. Solltest du noch Word 2007 benutzen, dann öffne erst die Office-Schaltfläche und klick dann im Menü auf «Word-Optionen».
  • Rechts unten findest du die Schaltfläche «Optionen». Wenn du diese anklickst, öffnet sich ein Fenster, in dem du «Speichern» wählen kannst.
  • Ist das getan, kannst du beim zweiten Punkt «AutoWiederherstellen-Informationen speichern alle xx Minuten» ein kürzeres Zeitintervall einstellen.
  • Zu guter Letzt musst du die neue Einstellung noch mit «OK» bestätigen.
  • Word speichert nun automatisch Ihre Dokumente häufiger.

Falls du einen älteren (schon fast antiquarischen!) Computer benutzt, kann es sein, dass die Verkürzung der Auto-Wiederherstellungs-Intervalle auf Word die Leistung des Office-Programms beeinträchtigt.

«Speichern» und «Speichern unter» als Tastenkombination

Vertrauen ist gut – eigenhändig häufig zu speichern, ist besser! Wer einmal im Schreib-Flow ist, der vergisst gerne zu speichern. Das ist so. Ein Grund hierfür kann sein, dass man die Finger nicht von der Tastatur lösen möchte, um mit der Maus auf das kleine Floppy-Disc-Symbol zu klicken. Wohl auch aus diesem Grund hat Microsoft eine ganze Reihe von cleveren (und teils weniger cleveren) Tastenkombinationen für Word entwickelt, mit denen es sich unter anderem drucken, kopieren, ausschneiden, einfügen und – Achtung! – speichern lässt: «Strg & s»!

Falls du «Speichern unter» über die Tastatur öffnen willst, drücke ganz einfach auf «F12».

Weitere Tastenkombinationen für Microsoft Word findest du auf der MS-Website.

Habst du ebenfalls das automatische Speicher-Intervall auf Word verkürzt? Und hast du vielleicht eine schöne Anekdote zum Thema «Speichern auf Word»? Ich bin schon auf dein Kommentar gespannt!

Newsletter Anmeldung

Wir melden uns nicht sehr oft, aber wenn, dann mit spannenden Themen rund ums Präsentieren. Eine Anmeldung lohnt sich also.

Das könnte dich ebenfalls interessieren

diese Artikel in Word

Keine Kommentare bis jetzt

Lass uns wissen was du darüber denkst...