Geschwisterliebe – PowerPoint & Sway

Michael Bäuerle
20. April 2018

„Sway“ ist das zweite Präsentationstool von Microsoft, das 2014 das Licht der digitalen Welt erblickte.

Nicht etwa als Alternative zum großen Bruder „PowerPoint“, sondern als eigenständige Präsentationsplattform. Nun stellen sich dem kritischen Betrachter gleich mehrere Fragen. Die erste ist folgerichtig:

Warum bringt MS noch ein Präsentationsprogramm auf den Markt?

Auf den ersten Blick könnte man tatsächlich meinen, dass Microsoft sich mit der Herausgabe von Sway selbst (oder besser gesagt, PowerPoint) ein Bein gestellt hat. Doch weit gefehlt! Sway ist zu PowerPoint ungefähr wie OneNote zu Word. Eine abgespeckte Version, die aber für den User einen anderen Nutzen haben kann. Sway ist also keine Konkurrenz für PowerPoint, sondern lediglich ein weiteres Werkzeug zur Erstellung von Präsentationen.

Was kann Sway …

Stellt man die beiden Präsentationswerkzeuge von Microsoft gegenüber, verblasst Sway geradezu im Angesicht der vielen Optionen des großen Bruders. PowerPoint kann in Sachen Präsentationsgestaltung alles, und davon so richtig viel! So viel sogar, dass es versierte Experten benötigt, um die ganze Power dieses facettenreichen Präsentationsprograms zu entfesseln. (Kleiner Tipp am Rande: Das Folienwerke-Team ist hierzu der ideale Ansprechpartner!) Sway lässt sich dagegen deutlich einfacherer bedienen. Die reine Präsentations-Webanwendung befähigt den User, Inhalte aus diversen Quellen – wie zum Beispiel Facebook, Bing, YouTube & Co. – zu kombinieren. Man bastelt sich quasi ein digitales Daumenkino, das sich auf jedem Endgerät ganz easy durchblättern lässt. Die Auswahl an Templates ist sehr übersichtlich. Es besteht zudem die Möglichkeit, mit sogenannten „Styles“ eine Präsentation zu erstellen. Hier werden im Vergleich zu den Templates noch weniger Gestaltungsoptionen gegeben, doch die Bearbeitung geht dafür fast im Handumdrehen.

… und wofür ist es gedacht?

Die Idee hinter dem Programm wird durch den offiziellen Sway-Slogan von MS deutlich:

„Reimagine the way your ideas come to life“

Grob übersetzt: „Mal dir neu aus, wie du deinen Ideen Leben einhauchst.“ Sway ist praktisch eine App, mit der man ganz einfach eine Geschichte verbildlichen und erzählen kann. Die Designoptionen der einzelnen Folien sind begrenzt, aber dafür extrem benutzerfreundlich konzipiert. Sway soll vornehmlich Spaß machen, wobei es sich aber auch für einfach strukturierte Geschäfts-Präsentationen nutzen lässt:

 

Was sollte man noch über Sway wissen?

  • Sway ist kostenlos und lässt sich via „sway.com“, einer iOS-App oder Windows 10, herunterladen.
  • Die Präsentations-App von Microsoft ist nur online nutzbar!
  • Sway kann kollaborativ in einer Cloud genutzt werden.
  • Die Daten werden auf MS-Servern (ausserhalb der EU) gespeichert und sind nicht verschlüsselt!
  • Ergo sollte man bei der Präsentationsgestaltung mit Sway die Datenschutzbestimmungen der einzelnen Inhalte beachten.

Haben Sie bereits Erfahrungen gesammelt mit Sway oder hören Sie davon zum ersten Mal? Diskutieren Sie mit!

Newsletter Anmeldung

Wir melden uns nicht sehr oft, aber wenn, dann mit spannenden Themen rund ums Präsentieren. Eine Anmeldung lohnt sich also.

Das könnte dich ebenfalls interessieren

diese Artikel in PowerPoint

Kommentare (2)