Canva – Hippe Alternative zu PowerPoint?

Michael Bäuerle
20. Mai 2020

Ihr habt bestimmt schon den einen oder anderen Snack Content auf unserer Facebook-Seite gesehen. Dieser korrespondiert immer mit unseren neusten Blogbeiträgen und – was für dieses Thema deutlich relevanter ist – wir gestalten unseren Snack über das kostenlose Grafik-Designtool «Canva». Ganz ehrlich: Wir haben uns so ein ganz klein wenig in die aus Australien stammende App verliebt. Mittels Drag & Drop lassen sich im Handumdrehen coole Poster, Collagen, Präsentationen und andere Visuals erstellen. Kinderleicht und intuitiv. Wenn du mehr über Canva erfahren möchtest, dann lies einfach weiter.

Ein paar Hintergrundinformationen zu Canva

Canva wurde in Sydney, Australien geboren und ist seit 2012 im Netz. Schon im ersten Jahr verzeichnetet die Grafikdesign-Plattform rund 750.000 User. Heute sind es weit mehr als 10 Millionen. Tendenz: Rapide steigend! 2019 wurden mit Canva ca. 1,2 Milliarden Designs kreiert. Das sind umgerechnet circa 3.000 Designs pro Minute.

Dass sich solche Zahlen auch im Wert der Firma widerspiegeln, ist logisch. Im Oktober wurde das Unternehmen laut Wikipedia auf 3,2 Milliarden USD geschätzt. Chapeau!

Interessant zu wissen ist auch, dass Canva 2018 die beiden deutschen Firmen «Pixabay» und «Pexels» aufgekauft hat. Somit stehen die zig Millionen kostenlosen Stock-Fotos der beiden Plattformen auf Canva zur Verfügung.

Geld verdient Canva einerseits durch die kostenpflichtigen Versionen der App (Canva Pro & Canva for Enterprise). Andererseits sind in der gratis Version so einige der Design-Elemente wie Bilder, Hintergründe, Vorlagen, Videos, etc. doch kostenpflichtig.

FolienWerke Snack Content via Canva

Wie bereits in der Einleitung erwähnt, nutzen wir Canva, um den Snack Content für unsere Facebook Page zu designen. Das sieht dann zum Beispiel so aus:

Canva pic1

Präsentationen auf Canva erstellen

Wenn du noch keins hast, ist die Erstellung eines neuen Canva-Accounts logischerweise der erste Schritt.

Als nächstes geht es an die Gestaltung deiner Präsentation. Schon auf der Startseite werden dir unzählige Optionen geboten. Allein die Canva-Bibliothek in der kostenlosen Version umfasst über 1 Million Bilder, Fotos und Elemente.

  • Wähle eine Präsentationsvorlage aus.
    Canva pic2
  • Im Pop-Up Fenster kannst du nun sehen, welche Stil- und Bildelemente enthalten sind.
  • Bei Gefallen bestätigst du mit einem Klick auf «Verwende diese Vorlage» oben rechts.

Und nun sind deiner Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Du kannst die Vorlage genau an deine Bedürfnisse und Vorstellungen anpassen.

  • Wenn du zum Beispiel eigene Bilder, Grafiken und Fotos verwenden möchtest, kannst du diese einfach mittels Drag & Drop von der Festplatte in die Gruppe «Uploads» ziehen.
    Canva pic3
  • Nun kannst du den Hintergrund verändern, Texte neu verfassen, Fonts und Bilder ändern, einzelne Slides mit Musik untermalen, Videos zum Besten geben, usw.
    Canva pic4
  • Zu guter Letzt kannst du dir deine Canva-Präsentation anschauen, teilen, anderen Zugriff darauf gewähren und herunterladen.

Die verschiedenen Versionen von Canva

Die Grundversion der Grafik-Design-Plattform ist kostenlos. Was aber nicht bedeutet, dass sich damit nichts anfangen lässt. Ganz im Gegenteil! Hier die Features der gratis Version (Angaben stammen direkt von der Canva-Website):

  • Zwei Ordner, in denen du deine Designs speichern kannst
  • 1 GB Speicherplatz für Fotos und andere Materialien
  • Zugriff auf mehr als 8.000 Vorlagen
  • Du kannst deine eigenen Bilder hochladen
  • Zugriff auf Millionen von Fotos ab jeweils 1 US-Dollar

Mit «Canva Pro» sicherst du dir für 11,99 Euro im Monat (und pro Teammitglied!) eine ganze Menge an zusätzlichen Features und Vorteilen. Vor allem wenn du mit mehreren Leuten gemeinsam an einer Präsentation arbeiten möchtest, ergibt diese Investition Sinn. Zu den Features der kostenlosen Version hast du folgende Zusatzleistungen:

  • Unbegrenzte Anzahl von Ordnern für deine Designs
  • Teamfunktion
  • 100 GB Speicherplatz für Fotos und andere Materialien
  • Exklusiver Zugriff auf 4 Millionen kostenlose Fotos, Illustrationen und Symbole
  • Ändere die Grösse deines Designs mit einem Klick
  • Hochladen eigener Schriftarten für deine Marke
  • Einrichtung von Farbpaletten für deine Marke
  • Speichern von Vorlagen für dich und dein Team
  • Verwalte deine Fotos und Designs in verschiedenen Ordnern
  • Suchfunktion zum problemlosen Auffinden deiner Designs
  • Individuelle Anpassung der Designgrösse
  • Design-Download mit transparentem Hintergrund
  • Design-Exporte als animierte GIFs
  • Bevorzugter Support

«Canva for Enterprise» eignet sich für Firmen, die regelmässig Präsentationen und andere Visuals kreieren müssen. Hier schlagen 27 Euro pro Monat und Nutzer zu Buche. Allerdings kann diese Version nur dann erworben werden, wenn bei euch mindestens fünf Teammitglieder das Programm nutzen. Zusätzlich zu den Vorteilen von Canva Pro bekommt ihr:

  • Unbegrenzten Speicherplatz für Fotos und Materialien
  • Markenkonsistenz dank Regelung von Farben, Schriftarten, Assets und Logos
  • Überprüfen, Genehmigen und Kommentieren von Designs
  • Mehrere Markenunterlagen
  • Elemente für einen einheitlichen Look deiner Marke sperren
  • Teambereich mit anpassbarer Kopfzeile
  • Single-Sign-On-Unterstützung
  • SLA über eine Verfügbarkeit von 99,5%
  • Enterprise-Support

Mein Fazit zu Canva

Meines Erachtens ist Canva keine Alternative zu PowerPoint, wenn man professionelle, umfangreiche und technisch anspruchsvolle Präsentationen erstellen möchte. Da fehlt es dem Programm einfach an Möglichkeiten. Doch diesen Anspruch hat Canva auch (noch) nicht. Die Grafik-Design-App ist klasse, wenn man innerhalb kurzer Zeit wirklich ansehnliche Visuals kreieren möchte.

 

Nutzt du Canva? Oder hast du hier zum ersten Mal von der App erfahren? Ich freu mich schon auf deinen Input zum Thema!

Newsletter Anmeldung

Erhalte einmal im Monat Tipps, Tricks, Anleitungen und News zum Thema PowerPoint, Präsentieren und Word.

Das könnte dich ebenfalls interessieren

diese Artikel in PowerPoint

Keine Kommentare bis jetzt

Lass uns wissen was du darüber denkst...