Der Parallax-Effekt für PowerPoint-Slides – Teil 1

Michael Bäuerle
25. Februar 2020

Der bitte was? Wer sich nicht jeden Tag mit Grafikdesign oder dem Kreieren professioneller PowerPoint-Präsentationen beschäftigt, dem ist der Begriff «Parallax-Effekt» oder auch «Bewegungsparallaxe» wahrscheinlich nicht so geläufig. Was sich hinter diesem Begriff versteckt, und wie du den Parallax-Effekt Schritt für Schritt auf PowerPoint ins Leben rufst, das erklären wir dir in den folgenden beiden Blogbeiträgen. Ja. Du hast richtig gelesen! Da das Thema recht umfangreich ist und wir dich nicht mit einem ellenlangen Artikel erschlagen möchten, servieren wir dir den Parallax-Effekt für PowerPoint in zwei leicht verdaulichen Teilen.

Kurzübersicht zu Teil 1:

  • Der Parallax-Effekt erklärt
  • Der versteckte Teil der Folie
  • Anpassen des Auswahlbereichs
  • Gruppieren von Objekten

Parallax-Effekt kurz erklärt

Die Bewegungsparallaxe – ein Begriff aus der Wahrnehmungs-psychologie – ist ein Effekt, den wir alle schon zig Mal erlebt haben. Nämlich immer dann, wenn wir uns fortbewegen und dabei den Blick rechts oder links von uns zum Horizont richten. Noch bildlicher erklärt: Wir sitzen im Zug und schauen aus dem Fenster. Alle Objekte, die weiter von uns weg sind, scheinen nur sehr langsam an uns vorbeizuziehen, während alles, was nahe an uns dran ist, regelrecht vorbeiflitzt. Das ist aus rein evolutionärer Sicht eine echt gute Sache, da wir so zum Beispiel Entfernungen und Geschwindigkeit einschätzen können.

Diesen Parallax-Effekt machen sich natürlich auch Grafikdesigner zunutze, um digitalen 2D-Bildern mehr Tiefe zu verleihen, und sie somit lebendiger zu machen. Jeder Zeichentrickfilm ist dafür ein Paradebeispiel.

Dass sich der Parallaxeffekt aber auch ganz hervorragend eignet, um raffinierte Folienübergänge zu erschaffen, versteht sich sicherlich von selbst. Der Weg dorthin ist zwar etwas aufwendig, doch wenn du diesen Foliendesign-Trick anwendest, dann hast du ein weiteres Tool in der Tasche, mit dem deine PowerPoint-Präsentation aus der Masse heraussticht.

Parallax auf PPT: Schritt für Schritt-Anleitung

1. Die versteckte Slide

Um den Parallaxeffekt auf PowerPoint zum Besten geben zu können, benötigt man zunächst eine ganz besondere Slide: Die versteckte PowerPoint-Folie.

  • Füge zunächst ein Bild auf der Slide ein. Mit einem Klick auf das Bild steht dir im Menüband die Option «Bildformat» zur Verfügung.
  • Dort gehst du unter der Gruppe «Grösse» über «Zuschneiden» und «Seitenverhältnis» auf die das Querformat «16:9».

    Parallax pic1
  • Tipp: Der Parallax-Effekt funktioniert am besten, wenn die untere Seite des Bildes eine konstante Farbe aufweist. Diese Farbe setzt nämlich den Grundton der «versteckten Slide».
  • Die «versteckte Slide» ist im Grunde keine Folie, sondern eine Text-Box, die unter die Sichtfolie gesetzt wird. Also:
  • Unter «Einfügen» auf «Textfeld» klicken und dieses dann genau über das Bild legen.
  • Textfeld und Bild haben die gleiche Grösse.

    Parallax pic 2
  • Nun das Textfeld unter dem Bild platzieren und mit der Farbe ausfüllen, die dem unteren Teil des Bildes entspricht.
  • Jetzt kann das beschriftete Textfeld im Bild kopiert werden und die Kopie dann auf der «versteckten Folie» platziert und umbenannt werden.

    Parallax pic 3

Ist das erstmal geschafft, geht es nun daran, sich mit dem Auswahlbereich zu beschäftigen, beziehungsweise alle Objekte auf den Slides zu Gruppen zusammenzufügen.

2. Der Auswahlbereich

  • Um in den Auswahlbereich zu gelangen, klickt man das Textfeld an und geht dann im Menüband auf «Formatierungen».
  • In der Gruppe «Anordnen» auf «Auswahlbereich» klicken.
  • In der «Auswahl» im rechten Bildschirmrand erscheinen alle Elemente, die sich auf der Slide befinden.
  • Die einzelnen Elemente können mit einem Doppelklick auf die Default-Beschreibungen umbenannt werden.
  • Über das «Augensymbol» können einzelnen Elemente versteckt oder sichtbar gemacht werden.

    Parallax pic4

Im dritten Schritt zum Kreieren des Parallax-Effekts auf PowerPoint geht es nun an die Gruppierung der Elemente.

3. Gruppieren der Elemente

Das Gruppieren von Slide-Elementen bewirkt, dass unter den Objekten auf der Folie ein echter Team-Spirit entsteht und alle schön zusammenspielen. Und das erreichst du so:

  • Halte die «Strg-Taste» gedrückt und klicke dann auf alle Textfelder: Sowohl auf die beschrifteten wie auch auf das versteckte Textfeld.
  • Um die Elemente in einer Gruppe zu vereinen, gehe zum Menü-Feld «Formatierung» und öffne in «Zeichnen» den Reiter «Anordnen».
  • Hier den Befehl «Gruppieren» geben.
  • Im «Auswahl-Fenster» rechts ist nun zu sehen, dass alle markierten Elemente einer Gruppe zugeordnet sind.

    Parallax pic 5

Ende von Teil 1 zum Parallax-Effekt für PPT

Nun da alle Objekte erschaffen, platziert und gruppiert sind, wird es Zeit für eine Tasse Kaffee. Im zweiten Teil zur Bewegungsparallaxe auf Präsentations-Folien setzen wir alles in Bewegung und erschaffen somit eine Slide-Animation, die wirklich nur die wenigsten PowerPoint-User auf dem Kasten haben.

Kanntest du  den Parallax-Effekt für PowerPoint? Hast du diesen schon einmal in deiner Folienpräsentation angewandt? Ich bin schon auf deinen Kommentar zum Thema gespannt!

Newsletter Anmeldung

Erhalte einmal im Monat Tipps, Tricks, Anleitungen und News zum Thema PowerPoint, Präsentieren und Word.

Keine Kommentare bis jetzt

Lass uns wissen was du darüber denkst...