Design-Tipps für Diagramme bei Folienpräsentationen - #42

Michael Bäuerle
11. Mai 2021

Wie sich Diagramme auf PowerPoint & Co. ansprechend gestalten lassen.

Völlig unsexy, TMIPS (Too Much Info Per Slide), langweilig, verwirrend, spiessig, altbacken, usw. Die Liste negativer Gedankenverknüpfungen zu Diagrammen auf Präsentationsfolien lässt sich beliebig lang fortführen. Aber Diagramme und Charts sind eben manchmal ein notwendiges Übel, wenn du Daten auf Slides visualisieren musst. Grund genug, um dieses Thema ein wenig näher zu durchleuchten.

Welche Diagramme eignen sich zum Beispiel besser, um einen Trend zu verdeutlichen? Wozu sind Kuchendiagramme gut? Wie lässt sich ein Diagramm am besten auf einer Slide darstellen? Fragen, die in diesem Artikel beantwortet werden.

Ein paar Grundregeln zur Diagrammerstellung bei Folienpräsentationen

Wie lautet die Grundregel bei der Ausarbeitung deiner Präsentations-Slides?

Richtig! «Weniger ist mehr!» Auch wenn wir uns an dieser Stelle zum zigsten Mal wiederholen, ist es super wichtig, dass du dir diesen Vorsatz bei der Gestaltung von Diagrammen für Folienpräsentationen zu Herzen nimmst. Egal, ob Balken-, Kuchen- oder Liniendiagramm: Die Gefahr, möglichst viele Daten mit diesen Mittel visualisieren zu wollen, ist auf alle Fälle gegeben. Um ganz ehrlich zu sein, macht es ja auch echt Spass, Diagramme mit Daten zu füttern, um dann zu sehen, wie die Zahlen in lustigen bunten Formen sichtbar werden und als kurvige Linien gegeneinander wetteifern. Wenn du aber ein Diagramm auf einer Folie präsentierst, musst du dich in Zurückhaltung üben. Stelle nur die allerwichtigsten Eckdaten im Diagramm zur Schau. Dein Publikum soll mit einem kurzen Blick auf das Diagramm erkennen, was Sache ist. Das heisst:

  • Nur die wichtigsten Punkte
  • Klare, grosse Beschriftung
  • Vermeide unnötige Effekte (wie zum Beispiel Schatten)

Gerne kannst du ein komplexeres Diagramm zum jeweiligen Thema erarbeiten, das du dann im Anschluss der Präsentation als Handout an deine Zuhörer verteilst.

Dann ist das Gesamtbild der Folie wichtig. Achte bei der Gestaltung des Diagramms darauf, dass es zum Grunddesign deiner Folienpräsentation passt. Benutze Farben, die zur ausgewählten Farb-Palette der Slides passen.

Kuchen, Balken oder Linien? Welches Diagramm passt zum Thema?

Kuchendiagramme liegen voll im Trend. Die sehen nicht nur lecker aus, sondern lassen sich auch mit vielen Farben, 3D-Effekten und Animationen versehen. Was sie aber zum Beispiel nicht so gut können, ist es, einen Trend zu visualisieren. Nutze Kuchendiagramme lieber, um Vergleiche hervorzuheben. Allerdings zeigen Tortendiagramme geringe Wertunterschiede recht ungenau an. Vor allem, wenn du viele «Kuchenstücke» darstellst. Um die einzelnen Werte schnell erkenntlich zu machen, verzichte in diesem Fall auf kleine Zahlen, die du unter den jeweiligen Kuchenabschnitt setzt. Kombiniere das Kuchendiagramm besser mit einem kleinen, einfachen Säulendiagramm, das die einzelnen Werte verdeutlicht.

FolienWerke-Tipp: Richte den grössten Wert im dem Kuchendiagramm auf 12-Uhr aus und verteile dann das jeweils nächstgrössere Tortenstück im Urzeigersinn.

Liniendiagramme sind genial, um einen Trend zu verdeutlichen. Verzichte aber bitte auf 3D-Effekte, da es diese schwer machen, die Trendentwicklung zu erkennen. Mehr noch. Wenn du verschiedene Faktoren als 3D-Liniendiagramm darstellst, können die Daten rein optisch verfälscht werden. Nutze demnach lieber einfache 2D-Liniendiagramme auf deinen PowerPoint-Slides.

Säulen- oder Balkendiagramme sind ideal, um Daten zu skalieren. Achte hier aber unbedingt auf eine deutliche, leicht lesbare Beschriftung der beiden Achsen. Mit einer vertikal ausgerichteten Beschriftung der X- und der Y-Achse machst du zwar in China und Japan einen guten Eindruck, doch für den Rest der Welt solltest du dich für eine horizontale Beschriftung entscheiden.

Ganz wichtig: Nutze zur Verdeutlichung der Daten bei Säulen- und Balkendiagrammen unbedingt Hilfslinien und Werte. Die vertikalen und horizontalen Hilfslinien machen ihrem Namen tatsächlich alle Ehre und helfen dem Betrachter dabei, die Aussage des Diagramms leichter zu erfassen. Wenn du nun noch die einzelnen Balken oder Säulen mit dem jeweiligen Wert beschriftest, machst du es deinem Publikum noch einfacherer, das Diagramm mit einem Blick zu verstehen!

 

Hast du eventuell noch ein paar Tipps zur Verwendung von Diagrammen auf Präsentationsfolien? Wie stehst du im Allgemeinen zu diesem Thema? Oder hast du vielleicht noch eine ganz spezifische Frage zur Diagramm-Gestaltung auf PowerPoint-Slides? Nutze einfach die Kommentarfunktion zu diesem Artikel. Ich bin schon auf dein Feedback gespannt.

book 1-2-1-1

Kennst du schon unser
E-Book über Remote Präsentationen?

Herunterladen

Newsletter Anmeldung

Erhalte einmal im Monat Tipps, Tricks, Anleitungen und News zum Thema PowerPoint, Präsentieren und Word.

Das könnte dich ebenfalls interessieren

diese Artikel in PowerPoint

Keine Kommentare bis jetzt

Lass uns wissen was du darüber denkst...