Das kleine 1x1 der Präsentationsvorbereitung

Michael Bäuerle
11. April 2018

Damit Ihre Präsentation auf sicheren Füßen steht, müssen diese Punkte geklärt sein!

Ihre PowerPoint, Prezi oder Google-Slides Präsentation ist perfekt. Kurz, knackig, durch Fakten belegt und lupenrein ausgearbeitet. Sie haben ein paar Probeläufe absolviert, fühlen sich sicher und freuen sich darauf, Ihrem Publikum die Präsentation vorzustellen.

Soweit – so gut. Nun geht es ans Eingemachte! Die Präsentation selbst startet in wenigen Stunden und es ist an Ihnen, die letzten Vorbereitungen zu treffen. Diese kleine Check-Liste zur Präsentationsvorbereitung hilft Ihnen dabei, „Murphy‘s Law“ einen Strich durch die Rechnung zu machen.

1. Die Räumlichkeit vorbereiten

  • Ist die Räumlichkeit groß genug, um Ihrem Publikum genügend Platz zum konzentrierten Zuhören zu bieten? Sind ausreichende Sitzmöglichkeiten da, und wie sieht es mit ablenkenden Faktoren aus? (Offene Fenster, Sonnenlicht, das auf die Leinwand bzw. den Screen fällt, störende Geräuschkulisse, usw.)
  • Sind alle technischen Geräte (Audio & Video) vor Ort? Sind Back-Up-Geräte (bzw. Alternativen) vorhanden?
  • Sind Sie mit der Handhabung der Geräte vertraut?
  • Sind Getränke (Kaffee!) und Snacks verfügbar? (Sowohl für Sie wie auch – bei Präsentationen in kleineren Rahmen – für Ihr Publikum)
  • Haben Sie ein Back-Up Ihrer Präsentation (Diskette, USB, externe Hard-Drive, E-Mail, usw.)?
  • Wenn möglich, lüften Sie die Räumlichkeit kurz vor dem Präsentations-Beginn noch einmal gut durch.

2. Wie sieht es denn mit Ihnen selbst aus?

  • Einen „All-Nighter“ vor der Präsentation durchzuziehen, ist kontraproduktiv – Schlafen Sie sich aus!
  • Genießen Sie ein ausgewogenes Frühstück / Mittagessen, bevor es losgeht.
  • Ist Ihr Outfit der Thematik und dem Publikum entsprechend ausgewählt?
  • Gehen Sie vor der Präsentation noch einmal kurz in sich. Visualisieren Sie den perfekten, reibungslosen und erfolgreichen Ablauf Ihres Vortrags.

3. Stellen Sie sich auf Ihr Publikum ein

  • Verdeutlichen Sie sich vorab, aus welchen Persönlichkeiten sich Ihr Publikum zusammensetzt.
  • Stellen Sie jetzt schon auf Fragen ein, die höchstwahrscheinlich gestellt werden.
  • Denken Sie an besondere Bedürfnisse, die manche Personen in Ihrem Publikum haben könnten – zum Beispiel Rollstuhlfahrer, Menschen mit Sehschwäche, usw.
  • Machen Sie sich Gedanken, wie Sie Ihr Publikum in die Präsentation mit einbeziehen können.

4. Die letzten Handgriffe, bevor es losgeht

  • Ist Ihr Handy aus oder auf „stumm“ geschaltet?
  • Sind alle unnötigen Fenster auf Ihrem Laptop geschlossen? (Facebook, Online-Poker, usw.)
  • Ist Skype ausgeschaltet? (Ein spontaner Anruf von Ihrer Schwiegermutter könnte Sie aus dem Konzept bringen …)
  • Liegen eventuelle Handouts bereit, die Sie nach der Präsentation verteilen?
  • Holen Sie noch zwei oder drei Mal tief Luft … und los gehts!

Und wie bereiten Sie sich auf eine Präsentation vor? Habe ich was vergessen?

Ich freu mich auf Ihren Input!

Newsletter Anmeldung

Wir melden uns nicht sehr oft, aber wenn, dann mit spannenden Themen rund ums Präsentieren. Eine Anmeldung lohnt sich also.

Kommentare (2)