Die perfekten Farbkombinationen für deine Präsentation - #29

Michael Bäuerle
03. Dezember 2020

Nutze Farbpaletten und Farbkreise, um deine Slides optimal in Szene zu setzen

«In Rot und Blau ging Kaspers Frau ... und noch ein bisschen gelber, das war der Kasper selber!»

Ob diese alte Redensart in dieser Form ihrem Ursprung entspricht, das sei dahingestellt. Was sie aber ganz deutlich hervorhebt, ist, dass man von manchen Farbkombinationen schlicht und einfach die Finger lassen soll. Stell dir eine Präsentationsfolie vor, die in diesen drei Farben gestaltet ist. Ruhig sieht anders aus. Harmonisch auch. Die Vorstellung, nun auch noch 10 oder gar 20 weitere Folien in dieser Farb-Kombi betrachten zu müssen, lässt jegliche Motivation, dieser Präsentation aufmerksam zu folgen, verdampfen. Die richtige Farbauswahl auf einer Slide ist demnach extrem wichtig. Folgend einige Grundregeln zu Farbkombinationen, drei nützlich Links und ein paar No-Gos! zur farblichen Foliengestaltung.

Auch bei der Farbauswahl gilt: Viel mehr ist NICHT viel besser!

Drei Farben reichen für deine Präsentationsfolien völlig aus. Mehr als fünf unterschiedliche Farben sollten es auf keinen Fall sein. Soweit die Basics. Doch welche Farben passen zusammen? Und was geht gar nicht? Zum Glück gibt es ein einfaches Tool, das für die Farbauswahl deiner Slides wahre Wunder bewirkt ... Vorhang auf für den Farbkreis!

color

Quelle: www.business-wissen.de Artikel von Manuela Dollinger

Zunächst gilt es, eine Hauptfarbe für die Präsentationsfolie auszusuchen. In diesem Beispiel ist es ein helles Grün (1). Die dominante Hauptfarbe dient als Hintergrund der Slide. Daher sollte sie nicht auftragen und eher gesetzt wirken.

Das dunkle Grün (2) wird als Nebenfarbe genutzt, um zum Beispiel Textfelder oder Grafiken zu unterlegen. Es ist wichtig, dass diese zwei Farben zur selben Familie gehören und im besten Fall in direkter Nachbarschaft liegen.

Zu guter Letzt setzt du mit der Kontrastfarbe (3) Akzente! Wie der Name schon sagt, liegt die Kontrastfarbe auf der anderen Seite des Farbkreises und sticht somit auf der Folie hervor. Der Trick ist es, die Kontrastfarbe wenig und gezielt einzusetzen. Beispielsweise, wenn du mit einem Slogan oder einer Überschrift die Kernbotschaft deines Vortrags hervorheben möchtest oder um einen wichtigen Zahlenwert zu highlighten.

Sollte dir dieser doch sehr rudimentäre Farbkreis nicht reichen, dann musst du nur kurz das Internet bemühen. Hier finden sich zig Farbpaletten-Tools, die alle Farben des Regenbogens zur Verfügung stellen.

  • Adobe Colour CC: Hier kannst du dich austoben und das Programm sogar mit weiteren Adobe-Design-Tools kombinieren.
  • COLOURlovers: Entweder du erstellst selbst deine Farbauswahl oder nutzt eines von vielen Templates.
  • Paletton.com: Ein benutzerfreundliches Tool zur Farbabstimmung, das zudem viele großartige Features und Apps bietet.

Die grössten Patzer bei der Farbauswahl auf Präsentations-Slides

Es gibt viele Arten farbtechnischer Fehltritte bei PowerPoint-präsentationen, von denen wir dir die drei häufigsten vorstellen möchten. Zu fast 99 % werden die Fehler von Präsentatoren begangen, die noch nie einen Blick auf Farbpaletten oder Farbringe geworfen haben. Sei dies aus Unwissenheit oder gestalterischer Selbstüberschätzung.

Die bunten Freigeister:

Diese Folienvirtuosen springen mit beiden Füssen in den Farbeimer. Vorzugsweise ist dieser auch noch mit der Farbe Rot gefüllt, die dann auch prompt als Hauptfarbe genutzt wird. Man will ja schliesslich auf sich und sein Projekt aufmerksam machen! Dass das Publikum aber spätestens nach der zweiten Folie wie ein wilder Stier in der Arena mit den Füssen scharrt, ist vorprogrammiert. Wer dann noch völlig losgelöst eine Handvoll grell farbliche Akzente setzt, hat sein Publikum garantiert verloren.

The Slides in Black:

Schwarz ist cool. Ausserdem sieht auf schwarz ja jede Farbe super aus! Obendrein ist Schwarz das Sinnbild für Macht, Power und Eleganz.

Das stimmt auch alles. Wer aber Schwarz als Hintergrundfarbe für die Slides benutzt, löst bei seiner Zuhörerschaft auch leicht Beklemmungen, schlechte Laune und Trübsal aus. Schwarz ist nämlich auch die Farbe des Todes, der Trauer, der Angst und – ganz wichtig: der Nacht. Und Nacht (dunkel) bedeutet für uns Menschen naturgemäss nun auch mal Schlafenszeit.

Ton in Ton in Ton in Ton ...

Die Variante der Übervorsichtigen, die ihren Vortrag auch optisch dem leisen, monotonen Brummen des Video-Beamers anpassen, sieht beispielsweise so aus:

Zartblauer Hintergrund, himmelblaue Textfelder, graublaue Grafiken und – völlig crazy! – dezent türkisene Überschriften.

Klar passt diese Farbauswahl zusammen. Dafür ist sie aber auch so aufregend wie eingeschlafene Gliedmassen, warme Milch mit Honig oder eine Schildkröte beim Überwintern.

 

Welche Tools nutzt du zur Farbgestaltung deiner Präsentationsfolien? Hast du ein bevorzugtes Farbschema und vielleicht noch den einen oder anderen Tipp auf Lager, den du als Kommentar unter diesem Artikel teilen möchtest? Ich bin schon sehr gespannt!

book 1-2-1-1

Kennst du schon unser
E-Book über Remote Präsentationen?

Herunterladen

Newsletter Anmeldung

Erhalte einmal im Monat Tipps, Tricks, Anleitungen und News zum Thema PowerPoint, Präsentieren und Word.

Keine Kommentare bis jetzt

Lass uns wissen was du darüber denkst...