Folienpräsentation nach der Godin-Methode - #37

Michael Bäuerle
02. März 2021

Die Godin-Methode komprimiert sagt: Du redest – die Slides zeigen.

Wie bitte? Was ist denn das für eine dusselige Aussage? Klar redet der Vortragende und untermauert die Kernaussagen durch die Präsentations-Slides. Doch Seth Godin – ein amerikanischer Unternehmer und Marketing-Guru – spezifiziert diese Aussage. Worte gehören (fast) nur gesprochen und die Slides zeigen (fast) nur Bilder. Warum die Godin-Methode so erfolgreich deine Message bei einer Präsentation transportiert, lässt sich grob mit Wirtschaftskreisen erklären.

Mehr Geld zu drucken, ist auch keine Lösung!

Wenn sich eine Regierung dazu entscheidet mehr Geld zu drucken, um einen wirtschaftlichen Engpass zu umgehen, kann folgendes geschehen:

Der Produkt-Wert sinkt – die Inflation steigt – das Geld ist nichts mehr Wert – die Wirtschaft geht baden.

Ähnlich verhält sich das laut Seth Godin auch bei einer Folienpräsentation, wenn der Vortragende seinen gesprochenen Inhalt zusätzlich auf den Präsentations-Folien zum Besten gibt. Doppelt hält in diesem Fall nicht besser. Es langweilt. Obendrein minimiert es den Mehrwert des Gesagten. Es verwässert deine Kernbotschaft, von der du deine Zuhörerschaft überzeugen möchtest. Anstatt also wertvollen Slide-Platz mit doppelten Wort-Content zu vergeuden, setzt die Godin-Methode auf die Aussagekraft passender Bilder.

Kurz: Wiederhole niemals das Gesagte auf den Folien – visualisiere das Gesagte durch Bilder!

«Kommunikation ist eine Weitergabe von Gefühlen»

Mit diesem Zitat von Seth Godin wird die Kraft seines Präsentationsstils deutlich. Das Publikum nimmt deinen Vortrag auf zwei Weisen auf: emotional und analytisch. Nämlich genauso, wie unser Gehirn funktioniert. Die linke Seite unseres Gehirns ist – ganz grob gesagt – für die Aufnahme harter Fakten verantwortlich. Die rechte Seite dagegen für alles Emotionale. Wenn du also den Inhalt zur gleichen Zeit verbal (Stimme) sowie optisch (Folie) präsentierst, dann sprichst du praktisch nur die linke Gehirnhälfte der Zuhörer an. Die rechte Hälfte wundert sich derweil über dein Oberteil, das farblich so gar nicht zu den Schuhen passt. Wenn du aber den vorgetragenen Inhalt deiner Präsentation durch passende Bilder untermalst, werden Oberteil und Schuhe schnell zur Nebensache. Mit der Godin-Methode sprichts du beide Gehirnhälften der Zuhörerschaft an und verbindest die harten Fakten mit Emotionen.

Ein paar Tipps des Meisters zur Foliengestaltung nach Godin:

  • Wenn du Worte auf die Folie setzt, dann nie mehr als sechs Stück!
  • Wiederhole nie gesprochene Worte auf der Slide.
  • Verwende nur professionelle Bilder!
  • Wecke Emotionen mit Bildern! Zum Beispiel: Ein toter Vogel oder eine Raucherlunge zum Thema «Luftverschmutzung».

Dass du natürlich auch nette Bilder für eine emotionale Foliengestaltung laut der Godin-Methode verwenden kannst, ist klar. Wir helfen dir gerne bei der Bildersuche und der professionellen Gestaltung deiner PowerPoint-Präsentation nach Godin.

 

Was hältst du von der Godin-Methode für Präsentations-Slides? Siehst du das ähnlich oder findest du den Gestaltungsstil von Seth Godin im wahrsten Sinne des Wortes zu grafisch? Ich bin schon sehr auf eure Kommentare zu Thema gespannt und freu mich auf einen konstruktiven Austausch.

book 1-2-1-1

Kennst du schon unser
E-Book über Remote Präsentationen?

Herunterladen

Newsletter Anmeldung

Erhalte einmal im Monat Tipps, Tricks, Anleitungen und News zum Thema PowerPoint, Präsentieren und Word.

Keine Kommentare bis jetzt

Lass uns wissen was du darüber denkst...