Merkmale eines guten Rhetoriktrainers

Michael Bäuerle
21. August 2020

Rhetoriktrainer in der Schweiz gibt es viele. Wie lässt sich hier die Spreu vom Weizen trennen?

Wenn du diese Zeilen liest, dann hast du – was die Auswahl deines zukünftigen Rhetoriktrainers angeht – schon mal ganz viel richtig gemacht. Du bist nicht nur drauf und dran, deine Fähigkeiten als Speaker auszubauen, sondern machst dir auch Gedanken darüber, wem du dich diesbezüglich anvertraust. Und da die Auswahl an Rhetorikkursen in der Schweiz recht umfangreich ist, stelle ich dir ein paar Merkmale vor, an den du einen guten Speaker-Trainer erkennst.

1. Der erste Eindruck

Deine Suche nach einem guten Coach für Vortragstechnik führt dich höchstwahrscheinlich zunächst auf die jeweilige Website des Trainers. Schon der erste Blick auf die Startseite kann einige Aufschlüsse über die Person geben. Wenn dir als erstes ein überlebensgrosses Foto des Rede-Gurus selbstherrlich entgegenlächelt, dann geht es bei diesem Vertreter der redenden Zunft wahrscheinlich mehr um das eigene Ego als um dich. Professionelle Coaches sind authentisch und bescheiden – übermässige Selbstdarstellungen haben sie nicht nötig.

2. Die Kursstruktur des Rhetorik-Workshops

Sollte auf den ersten Blick aber alles passen, führen dich ein paar Klicks zum eigentlichen Kursaufbau. Hier zeigt sich, ob der Trainer einen routinierten Ablauf entwickelt hat. «Zeitmanagement» ist das Zauberwort. Die einzelnen Segmente des Workshops oder des Seminars müssen sinnvoll aufgebaut sein und ineinander übergreifen. Dabei sind Zeitfenster, in denen du das Gelernte verinnerlichen und üben kannst, besonders wichtig. Ebenso spielt die Flexibilität des Trainers eine entscheidende Rolle. Einfach nur stur das Programm abzuspulen, ohne dabei auf die individuellen Bedürfnisse, Stärken und Schwächen der Teilnehmer einzugehen, bringt nur wenig.

Gibt das Kursprogramm diesbezüglich nicht viel zu erkennen, dann kontaktiere den Rhetorik-Coach direkt und frag nach. Dabei kannst du nämlich auch gleich ein weiteres Merkmal unter die Lupe nehmen, zu dem ich später noch komme. Zunächst solltest du aber noch Folgendes recherchieren:

3. Die Kompetenz des Rhetoriktrainers

Wenn es um die Kompetenzen des Trainers geht, gilt es zu differenzieren. Super wichtig ist zum einen die fachliche Kompetenz. Diese kannst du zum Beispiel anhand von Schulungs- oder Vortragsvideos des Trainers erkennen. Wie drückt er sich aus? Wie ist die Formulierung? Überzeugt er dich? Wenn du kein Anschauungs- oder Hörmaterial findest, greif zum Telefonhörer. Beim persönlichen Gespräch kannst du zudem nach Referenzen und/oder Lizenzen fragen.

Zum anderen spielt die methodische Kompetenz eine entscheidende Rolle. Ein exorbitantes Fachwissen nützt dir als Schüler nur wenig, wenn es nicht empathisch vermittelt wird und der Geduldsfaden innerhalb weniger Augenblicke – aber dafür regelmässig – reisst.

4. Rhetorik-Coach mit Haut und Haar

Mit anderen Worten: Ein guter Rhetorik-Coach muss Leidenschaft für das gesprochene Wort haben. Die Redekunst ist nicht nur sein Fachgebiet, sondern eine Herzensangelegenheit. Nur wer begeistert ist, kann begeistern! Um dies herauszufinden, ist auch hier ein direktes Gespräch die beste Methode. Du merkst in der Regel schon nach wenigen Augenblicken, ob er oder sie mit Leidenschaft dabei ist oder ob die Rhetorik-Kurse schlicht und ergreifend als eine notwendige Einnahmequelle dienen. Apropos Einnahmequelle:

5. Die Kurskosten und was du dafür bekommst

Der Preis des Rhetorik-Workshops ist ein weiteres Indiz, an dem sich ein guter Speaker-Coach erkennen lässt. Das bedeutet nicht, dass alle Kurse, die ein Vermögen kosten, automatisch gut sind. Doch dass Qualität ihren Preis hat, ist allseits bekannt. Wenn du auf Kurse stösst, die – bildlich gesprochen – einen Apfel und ein Ei kosten, dann zeugt das nicht zwingend von der Kompetenz des Trainers. Gute Coaches wissen, was sie wert sind. Ganz wichtig: Stell dir mit Blick auf die Kurskosten nicht nur die Frage nach dem «wieviel», sondern primär danach, was dir der Kurs bringt. In die eigene Weiterbildung zu investieren, rentiert sich immer!

6. Die Grösse des Rhetorik-Kurses

Logisch: Desto mehr Kursteilnehmer – desto geringer die individuelle Bereicherung. Achte bei der Auswahl deines Rhetoriktrainers in der Schweiz immer auf die maximale Teilnehmerzahl bei den Workshops. Diese steht im Verhältnis zum Zeitrahmen des Workshops. Wenn es sich wie beim FolienWerke-Rhetorikkurs um ein zweitägiges Event handelt, sollten maximal zwölf Teilnehmer das Höchste der Gefühle sein. Nur so kann der Coach auf jeden Einzelnen eingehen und dem Kurs die nötige Flexibilität verleihen.

7. Dein Bauchgefühl

Mal hat man Hummeln im Bauch, ein anderes Mal schlägt einem etwas auf den Magen. Wenn du deine Auswahl an Rhetoriktrainern auf ein paar Kandidaten verringert hast, du dich aber immer noch nicht entscheiden kannst, dann hör auf dein Bauchgefühl. Wo stimmt die Chemie? Wer ist dir am sympathischsten?

Falls dir dieses Auswahlverfahren zu schwammig ist, kannst du in letzter Instanz vielleicht ein persönliches Treffen oder sogar eine Probestunde mit dem Trainer vereinbaren. In Zeiten der Corona-Krise geht das natürlich auch via Video-Chat.

 

Hast du bereits an Rhetorik-Workshops in der Schweiz teilgenommen? Welche Erfahrungen hast du dabei gemacht? Oder orientierst du dich noch an einem weiteren Merkmal von guten Rhetoriktrainern? Ich freu mich schon auf deinen Input als Kommentar.

Newsletter Anmeldung

Erhalte einmal im Monat Tipps, Tricks, Anleitungen und News zum Thema PowerPoint, Präsentieren und Word.

Das könnte dich ebenfalls interessieren

diese Artikel in Insider

Keine Kommentare bis jetzt

Lass uns wissen was du darüber denkst...