«Paste» von WeTransfer – Eine Alternative zu PowerPoint?

Michael Bäuerle
04. Juni 2020

Als 2018 der File-Sharing-Anbieter «WeTransfer» das Unternehmen «Fiftythree» aufkaufte, zementierte das damalige, niederländische Start-up seinen Erfolgsweg. Mit «Paste» und «Paper» erweiterte die Firma ihr Produktspektrum mit zwei genialen Kreativ-Apps. Wo «Paper» ausschliesslich auf Malen und Zeichnen abzielt, ist die Anwendung «Paste» dazu gedacht, coole Präsentationen und Pitches ins Leben zu rufen. Das wir die potenzielle PowerPoint-Alternative von WeTransfer für dich unter die Lupe genommen haben, erklärt sich von selbst. Hier die Basics und ein paar Infos zu der Präsentations-App «Paste».

WePresent: kreativer Ableger von WeTransfer

Warum eine per se schon erfolgreiche Firma wie WeTransfer anfängt, sich Kreativschmieden wie Fiftythree einzuverleiben, ist klar. Den Austausch von grossen Datenmengen als Dienstleistung anzubieten ist – wenn man schon länger in dieser Sparte mitmischt – ein lukratives Geschäft. IT-Firmen, die aber nur auf eine Karte setzen, lassen auf lange Sicht buchstäblich Stiche aus. Ziel ist es demnach, immer mehr Optionen zum kreativen, gemeinschaftlichen Arbeiten aus einer Hand anzubieten. Du kannst mit deinem Team also auf WePresent mit «Paint» und «Paste» zum Beispiel Präsentationen erstellen und dann ganz easy via WeTransfer durch die Weltgeschichte schicken.

Was kann «Paste» alles?

Die Präsentations-App brachte «Fiftythree» circa ein Jahr vor der Übernahme von WeTransfer auf den Markt. Die Idee dahinter ist simpel und alles andere als neu: Paste ist ein einfaches Tool, mit dem man im Team gemeinsam Präsentationen erstellen und bearbeiten kann. Was allerdings heraussticht, ist die Fähigkeit der App, die Slides automatisch anhand der integrierten Medien zu gestalten. Logisch, dass «Paste» hervorragend mit «Paper» klarkommt. Du kannst also deine eigenen Bilder und Zeichnungen von «Paper» ganz einfach zu einer individuellen Präsentation auf «Paste» zusammenstellen.

Das Arbeiten mit Paste ist kinderleicht. Du kannst dich zunächst über dein E-Mail, Google- oder Facebook-Account anmelden und hast dann Zugriff auf die kostenlose Version von Paste. Ist das getan, kannst du auch schon direkt loselegen. Entweder mit Vorlagen oder mit einem weissen Deck.

Paste 1

Decks erstellen mit Paste von WePresent

Das erste, was man wissen sollte, ist das «Paste» nicht von Präsentationen redet, sondern von Decks. Jedes Deck besteht aus einzelnen Slides, die alle auf einmal als Kacheln zu sehen sind.

paste3

Wenn man sich mit einer neuen App noch nicht auskennt, ist es natürlich sinnvoll, sich erstmal die ganzen «How To’s» reinzuziehen. Und davon finden sich auf Paste reichlich! Hier wird auch schnell klar, was mit der App alles möglich ist. Hier lernt man unter anderem, wie sich so gut wie alles auf die einzelnen Slides kopieren lässt. Bilder, Videos, Gifs und so weiter. Du bekommst auch gezeigt, wie sich verschiedene Slides auf einer Folie darstellen lassen und sogar als Navigationspunkte dienen können. Hier alle Möglichkeiten aufzulisten, das würde den Rahmen dieses Blogbeitrag sprengen.

Paste2

Am besten ist es, wenn du dich da selbst reinfindest und einfach mal ausprobierst, was alles mit «Paste» möglich ist. Fakt ist, dass sich das Programm fast von selbst erklärt und es echt Spass macht, damit zu arbeiten.

paste4

Die Templates auf «Paste»

Die Auswahl an Templates ist bei «Paste» von WeTransfer – beziehungsweise WePresent – absolut übersichtlich: Es sind genau vier! Allerdings reichen diese als Grundgerüst für die eigene Präsentation völlig aus. Natürlich lassen sich alle Templates mit weiteren Slides erweitern. Freilich sind diese in der kostenlosen Basis-Version begrenzt. Mit der Premium-Version der App ist diese Begrenzung aufgehoben und du hast noch mehr Farben und Schriftarten zur Auswahl. Somit lassen sich auch längere, komplexere Präsentationen erstellen. Die Premium-Version von Paste schlägt mit 8 USD pro Monat zu Buche.

Ist Paste eine gute Alternative zu PowerPoint?

Wie so oft bei diesen Fragen lautet die konkrete Antwort: Jain! Die Präsentations-App von WeTransfer «Paste» ist genial, wenn du schnell eine pfiffige Präsi oder einen Pitch kreieren möchtest. Das Arbeiten mit der App ist denkbar einfach und erklärt sich praktisch von selbst. Cool ist auch, dass man gemeinsam im Team an Präsentationen tüfteln kann. Die App übernimmt auf Wunsch auch Einiges an Gestaltungsarbeit, wie zum Beispiel die Abstimmung der Hintergrundfarbe auf den restlichen Slide-Inhalt.

Wenn es aber um die Erstellung von komplexen Präsentationen geht, kann «Paste» PowerPoint nicht mal ansatzweise das Wasser reichen.

Wir hatten und haben an «Paste» auf alle Fälle Spass und werden die Präsentations-App von WeTransfer sicherlich für kleinere, spontanere Projekte nutzen.

 

Kanntest du «Paste» von WePresent / WeTransfer bereits? Hast du eventuell schon Präsentationen damit erstellt? Lass uns an deinen Erfahrungen mit «Paste» teilhaben und schick deinen Input als Kommentar zum Artikel.

Newsletter Anmeldung

Erhalte einmal im Monat Tipps, Tricks, Anleitungen und News zum Thema PowerPoint, Präsentieren und Word.

Das könnte dich ebenfalls interessieren

diese Artikel in Insider

Keine Kommentare bis jetzt

Lass uns wissen was du darüber denkst...