Video Tutorial: Mit PowerPoint remote präsentieren – 3 Tipps

Luca Conconi
07. Oktober 2020

Virtuell präsentieren: Die Botschaft bleibt – die Bühne ändert sich.

Und somit verändert sich auch die Art und Weise, wie du mit deinem Publikum interagierst. Was dir beim Remote-Präsentieren mit PowerPoint nämlich nicht zur vollen Verfügung steht, ist die Körpersprache. Sowohl deine, mit der du auf non-verbaler Ebene zum Beispiel Emotionen ausdrückst, oder das Aufmerksamkeits-Level deiner Zuschauer oben hältst. Zudem ist es beim virtuellen Präsentieren schwieriger, dein Publikum im Auge zu behalten und die Stimmung im Raum zu lesen. Du musst also umdenken. Bei deiner virtuellen Präsentation sieht dein Publikum die jeweiligen PPT-Slides im Grossformat und dich – beziehungsweise dein Gesicht – nur in einem kleinen Fenster am Bildschirmrand. Wie du es aber dennoch schaffst, deine Message optimal zu vermitteln, das erkläre ich dir jetzt anhand drei einfacher Tipps.

Keine Lust zu lesen? Hier gibts das Video zum Artikel:

 

#1: Der Augenkontakt beim Remote Präsentieren via PPT

Egal, welchen Rhetorik-Coach, welche Präsentations-Website, Blog oder Podcast du zu Rate ziehst: Jeder Experte zählt den Augenkontakt mit deinem Publikum zu den wichtigsten Werkzeugen, die dir als Vortragender zur Verfügung stehen. Und diese Tatsache besteht natürlich auch beim Remote Präsentieren. Allerdings ändern sich buchstäblich die Rahmenbedingungen. Wie bereits erwähnt, sieht dich dein Publikum nur in einem kleinen Fenster am Bildschirmrand. Das bedeutet aber keineswegs, dass du – zumindest in den ersten Minuten deiner Präsentation – nicht das Zentrum der Aufmerksamkeit bist. Nun gilt es, diese Aufmerksamkeit während der gesamten Session aufrecht zu erhalten. Und das geht nun mal am besten, wenn sich jeder deiner Zuhörer direkt angesprochen fühlt.

Der grösste Fehler, der ungeübten Remote-Referenten unterläuft, basiert auf einem für uns alltäglichen Kommunikations-Mechanismus: Wenn man mit jemanden spricht, dann schaut man ihr oder ihm ins Gesicht. Und eben diese sehr wichtige und richtige Angewohnheit übertragen viele automatisch auf die virtuelle Kommunikation. Man redet mit den Gesichtern auf dem Bildschirm. Für dein Publikum sieht das aber aus, als würdest du dich beim Reden von ihnen abwenden. Klar, denn die Augen deiner Zuhörer werden beim Remote Präsentieren von der Webcam deines Computers vertreten.

Ergo: Wenn du in die Kamera schaust, dann blickst du deinem Publikum in die Augen.

      remote präsi pic 2                               remote präsi pic 1

   Blick in die Kamera           Vs.          Blick in die Gesichter auf dem Screen

Ich möchte dir hierzu ein paar Top-Tipps ans Herz legen.

  • Check vor Beginn der Remote Präsentation mit PTT, dass deine Kamera optimal ausgerichtet ist.
  • Wenn du mit dem Laptop arbeitest, stell diesen eventuell auf ein paar dicke Bücher, damit dich die Kamera direkt von vorne aufnimmt.
  • Überprüfe die Beleuchtung im Zimmer, damit du gut zu erkennen bist.
  • Verinnerliche, dass die Kamera die Augen deiner Zuhörer repräsentiert.
  • Natürlich kannst du während der Präsentation den Blick auch mal abwenden, um beispielsweise deine Notizen zu Rate zu ziehen, doch wende deinen Blick hauptsächlich der Kamera zu.

#2: Lass deinem Publikum Zeit

Das Ziel jeder Präsentation ist es, deine Kernpunkte im Gedächtnis deines Publikums zu verankern. Das geht aber nur, wenn du diese klar, deutlich und vor allem in angemessener Geschwindigkeit vermittelst. In meinem Video-Tutorial zum Thema, das du dir gerne auf unserem FolienWerke-YouTube-Kanal ansehen kannst, gebe ich dazu ein Negativbeispiel. Hierfür muss mal wieder unsere fiktive «Wanderagentur» herhalten. Die vier Kernpunkte, welche die Vorteile der Agentur hervorheben, werden auf einer Slide optisch vorgeführt. Wenn ich diese vier Punkte in einem Affenzahn genauer erkläre und herunterbete, dann überlaste ich die Aufnahmefähigkeit meiner Zuhörer. Ich erschlage sie förmlich mit Informationen.

Der Trick hier ist es, nach jedem Satz eine kurze Sprechpause einzulegen. Gib dem Publikum etwas Zeit, das Gesagte zu verdauen. Das bedeutet nicht, dass du nach jedem Satz 10 Sekunden lang ins Schweigen verfällst. Eine kurze Sprechpause von bis zu zwei Sekunden wirken dagegen Wunder. Ein wahrer Meister der rhetorischen Pause ist der ehemalige US-Präsident Barak Obama. Schau dir mal eine Ansprache von ihm an.

Halte dir folgende Punkte vor Augen:

  • Auf der Slide steht nur die Essenz deiner Kernbotschaft. Du vermittelst die Details.
  • Halte nach jedem Satz für eine oder zwei Sekunden inne, um das Gesagte wirken zu lassen.
  • Sprich zum Punkt hin. Das bedeutet, dass du deine Stimme zum Satzende absenkst. So signalisierst du, dass diese Botschaft fertig ist und nun etwas Neues kommt.
  • Sprechpausen einzulegen bedeuten nicht, dass du im Schneckentempo reden musst. Wähle ein gemässigtes Redetempo und ‘spiele’ mit Klangfarben, Betonungen und Lautstärke.
  • Beim Remote Präsentieren mit PowerPoint ist deine Stimme das mächtigste Tool, das dir zur Verfügung steht!

#3: Bereite dein Publikum vor

Ich gehe mal davon aus, dass du gerne weisst, was auf dich zukommt. Du kannst dich dann nämlich darauf vorbereiten. Dich mental wappnen. Bei einem Film kann das der Trailer sein, ein Plakat oder die Erzählungen deines Kumpels. Bei einem Buch ist es das Vorwort, bei einem Dinner das Menü.

Bei einer Präsentation ist es ebenso wichtig, dein Publikum auf den Inhalt einzustimmen. Ein Weg dies zu tun, ist in Form eines Inhaltsverzeichnisses, das du auf einer Einleitungsfolie darstellst. Meines Erachtens ist aber eine verbale Einstimmung auf das Präsentationsthema deutlich wirkungsvoller. Du verleihst dem Ganzen direkt Persönlichkeit. Du setzt das kleine Fenster, in welchen du zu sehen bist, ins Rampenlicht, und du stellst von Beginn an klar, dass nicht die Folien, sondern du das primäre Info-Medium bist.

Gib deinen Zuschauern einen kurzen Run-Down der kommenden Kernpunkte. Wenn du dann im weiteren Verlauf in die jeweiligen Bereiche eintauchst, hat sich dein Publikum bereits darauf eingestimmt. Die entsprechenden Folien dienen nur noch als Leitfaden und nicht als Informationsquelle.

 

Und das waren auch schon die drei wichtigsten Tipps, die dir beim Remote Präsentieren mit PowerPoint garantiert helfen. Wenn du diese Ratschläge nicht nur lesen, sondern auch in Aktion sehen möchtest, dann schau auf unserem YouTube-Kanal vorbei. Ich freu mich schon auf dein Feedback zum Artikel und auf ganz viele Likes und Abos für unsere Videos.

Newsletter Anmeldung

Erhalte einmal im Monat Tipps, Tricks, Anleitungen und News zum Thema PowerPoint, Präsentieren und Word.

Keine Kommentare bis jetzt

Lass uns wissen was du darüber denkst...