Video Tutorial: Professionelles Design in PowerPoint erstellen

Luca Conconi
10. September 2020

Du musst kein Profi-Designer sein, um professionelle Slides zu designen.

Design. Schon das Wort allein hat etwas Ehrfurchtgebietendes. Etwas zu designen, das bedeutet, etwas Neues, Schönes und/oder Praktisches von der Pike auf zu gestalten. Sei es in der Modewelt, beim Autobau oder eben auch beim Kreieren einer packenden PowerPoint-Präsentation. Doch wo bei den ersten beiden Beispielen gelernte Design-Profis quasi unumgänglich sind, kannst du auch ohne antrainiertes Fachwissen wirklich geniale PPT-Folien designen. Alles was du dazu brauchst, sind ein paar Tricks und Tipps, die ich dir in diesem Blogbeitrag vorstelle.

Für die Lesefaulen gibts hier das Video zum Beitrag:

Was macht ein gutes Folien-Design aus?

Du bist der Star deiner Präsentation. Deine rhetorischen Fähigkeiten, deine Körpersprache und dein Charisma sind die wichtigsten Werkzeuge, um deine Kernbotschaft zu vermitteln. Die PowerPoint-Slides sind im Grunde nichts weiter als deine Assistenten. Deren Job ist es, deine Kernpunkte in reduzierter Form wiederzugeben und sie für dein Publikum leicht verständlich auf einen Blick darzustellen. Die Design-Philosophie bei FolienWerke lautet:

Weniger ist mehr!

Wobei das Wenige anschaulich, klar und einleuchtend sein muss. Im Idealfall spricht der Folieninhalt das Publikum zudem auf einem emotionalen Level an. Um dies zu erreichen, musst du beim Folien-Design auf PowerPoint ein paar einfache Regeln befolgen.

Viel mehr ist NICHT viel besser

Ich geh mal schwer davon aus, dass du schon öfters solche Folien gesehen hast:

PPT-Design Pic 1

Der Titel liegt da wie ein Blei-Wurm. Der ellenlange Fliesstext ist so zusammengedrückt, dass er wahrlich keinen Platz für Verständnis lässt. Die klobige Grafik sitzt in der Ecke wie ein faules Ei. Alles auf der Folie bettelt förmlich darum, den Betrachter anzustrengen, die Aufmerksamkeit von dir abzulenken und dann für gähnende Langweile zu sorgen. Und mit diesem Negativbeispiel für Folien-Design vor Augen, machen wir uns ans Werk.

Die Masterfolie: Basis einer guten PPT-Präsentation

Um das Design deiner Slides auf ein solides Fundament zu stellen, ist der erste Schritt die Gestaltung einer sogenannten Master-Slide. Diese legt in Sachen Farbauswahl, Schrift, usw. die Marschrichtung vor. Kleiner Tipp: Im PowerPoint Toolkit auf unserer Website findest du zahlreiche PPT-Vorlagen, die du gratis runterladen, abändern und verwenden kannst.

Sobald die Master-Vorlagen auf deiner Festplatte gelandet sind, kannst du diese in PowerPoint einfügen:

  • Gehe im Menüband auf «Master», öffne dort ganz links die Gruppe «Folienmaster» und klicke dort aus «Folienmaster einfügen».
  • Ab hier kannst du dich frei entfalten! Ändere das Design unter «Design bearbeiten», die Farbe, Schriftart und Effekte in der Gruppe «Hintergrund», sowie das Layout, die Grösse … und so weiter und so fort.
    PPT-Design Pic 2

Vom Negativbeispiel zur perfekt designten Folie

Ich gehe jetzt mal davon aus, dass deine PPT-Präsentation bereits steht, du aber mit dem Design nicht völlig zufrieden bist. Welche Möglichkeiten sich hier bieten, zeige ich dir anhand meines obigen Negativbeispiels.

Schritt #1: Die Schrift

Wenn es darum geht, deine Folie mit Text zu befüllen, halte dich an ein paar einfache Regeln:

  • Nimm höchsten zwei unterschiedliche Schriftarten (für Titel & Text), wobei eine in der Regel schon völlig ausreicht.
  • Ein Kompromiss – mit dem du einen schönen Kontrast erreichst – ist es, eine Schriftart mit unterschiedlichen Stärken zu wählen: z. B.: «Calibri» und «Calibri Light».
  • Achte darauf, dass der Titel nicht zu sehr dominiert.

So sieht das alles schon etwas aufgeräumter und klarer aus:

PPT-Design Pic 3

Als nächstes geht es dem ellenlangen Fliesstext an den Kragen. Den brauchst du nicht, da dein Vortrag die Informationsquelle ist – nicht der Text auf der Slide. Sobald du dein Publikum mit langen Texten «zwingst» von der Folie abzulesen, hast du verloren; und zwar die Aufmerksamkeit deiner Zuhörer.

Ergo: Kürze den Text rigoros bis auf die wichtigsten Kernpunkte. Hebe diese dann durch Absätze hervor. Bullet-Points sind beim Foliendesign zwar etwas verrufen, doch wenn du diese Unterteilungs-Option mit Moderation einsetzt, kann das die Verständlichkeit der Textpassage durchaus erhöhen. Es ist erstaunlich, wieviel Leichtigkeit die Slide bereits gewonnen hat.

PPT-Design Pic 4

Schritt #2: Die Grafik

Es hilft niemandem weiter, wenn du das Kuchendiagramm mit einem lustigen 3D-Säulen-Diagramm zusätzlich erklärst und die Konsequenz daraus anhand einer Flowchart verbildlichst. Auf einer Folie. Und daraus leitet sich schon die oberste Regel ab:

  • Nur eine Sorte Grafik pro Slide.
  • Die Platzierung der Grafik hat eine subtile Aussagekraft:
  • Oben = leicht, fliegen, flüchtig, frei
  • Mitte = beständig, balanciert, klar
  • Unten = geerdet, stabil, fest, ruhig, schwer
  • Passe die Farben der Grafik – beispielsweise bei Diagrammen – der Farbpalette des Folienmasters an. Gehe dazu wie folgt vor:
  • Rechtsklick auf dem Diagramm und im Befehlsfenster «Diagrammbereich formatieren» wählen.
  • Auf der rechten Seite kannst du nun die «Füllung» der Grafik anpassen. Von Haus aus passt PowerPoint die Füllung der Grafik der Farbpalette des Folienmasters an («Automatisch»).
  • In meinem Beispiel habe ich mich zunächst für eine «Einfarbige Füllung» entschieden.
  • Unter «Rahmen» habe ich dann die «Rahmen-Linien» angepasst.
    PPT-Design Pic 5
  • Beim Design der Grafik stehen dir zig Möglichkeiten zur Verfügung. Klicke dazu einfach die Grafik an und gehe im Menüband «Start» auf in die Gruppe «Zeichnen».
  • Ich bin letzten Endes doch zurück zu der Default-Einstellung «Automatisch» gegangen.

Schritt #3: Die Element-Ausrichtung

Jetzt gilt es, die Elemente auf die Slide optimal anzuordnen. Eine geniale Methode hierzu ist die Drei-Drittel-Ausrichtung. Du kennst das wahrscheinlich von der Kamera auf deinem Smartphone: Dort lässt sich ein Raster von drei vertikalen und drei horizontalen Linien über den Screen legen, anhand dessen du dann das Bild ausrichtest. Auf PowerPoint kannst du dazu wie folgt vorgehen:

  • Wähle unter «Einfügen» die Gruppe «Zeichnen».
  • Dort öffnest du den Reiter «Formen» und wählst «Linien» aus.
  • Verteile dann in mehr oder weniger gleichen Abständen drei vertikale und drei horizontale schwarze Linien über die Folie.
    PPT-Design Pic 6
  • Anhand dieses Rasters kannst du nun die Elemente so verschieben, dass sie alle symmetrisch angeordnet sind.

Schritt #4: Die Übergänge

Da eine PowerPoint-Präsentation normalerweise aus mehreren Folien besteht, kannst du nun die fertige Folie kopieren (Strg. + c) und als neue Folie einfügen (Strg. + v).

Auf dieser Folie kannst du die neuen Elemente spiegelverkehrt anordnen. In meinem Fall habe ich die Grafik auf die rechte und den Text auf die linke Seite geschoben. Was dann nämlich super rüberkommt, ist der «Morph-Übergang», den ich bereits in meinem Video-Tutorial beziehungsweise dem korrespondierenden Blogbeitrag beschrieben habe. In Sachen «Übergänge» hast du natürlich die Qual der Wahl. Übertreibe es aber nicht.

Schritt #5: Die Kontraste

In meinem Beispiel habe ich das Design sehr schlicht gehalten: Weisser Hintergrund, schwarze Schrift und eine simple Grafik. Wenn dein Master dagegen eine sattere Hintergrundfarbe hat, musst du die jeweiligen Elemente dementsprechend anpassen. Dass zum Beispiel schwarze Schrift auf einem dunkelgrünen Hintergrund eine eher suboptimale Entscheidung darstellt, ist klar. Weiss passt da deutlich besser.

PPT-Design Pic 7

Ich hoffe, dass ich dir mit diesem kurzen Tutorial zum Foliendesign auf PowerPoint geholfen habe. Wie immer gilt: Du kannst dir das ganze Prozedere auch gerne als Video zu Gemüte führen. Auf unserem FolienWerke-YouTube-Kanal findest du zudem noch viele weitere Tutorials rund um das Thema PowerPoint. Ich freu mich über viele Likes, Abonnements und Kommentare. Schau mal rein!

Newsletter Anmeldung

Erhalte einmal im Monat Tipps, Tricks, Anleitungen und News zum Thema PowerPoint, Präsentieren und Word.

Keine Kommentare bis jetzt

Lass uns wissen was du darüber denkst...